für Referenten


                           Referenten-Richtlinien für Präsentationen

 

LERNZIELE (Beispiel für Referenten)   

Die Teilnehmer …

... kennen die anamnestischen Hinweise für das Vorliegen eines Schlaf-Apnoe-Syndroms

… wissen wie man mittels Oxymetrie und Polysomnographie ein Schlaf-Apnoe-Syndrom abklärt

… kennen die Assoziation zwischen einerseits einem Glaukom, Keratokonus, Floppy Eyelids, Ischämischen Optikusneuropathie und anderseits einem Schlaf-Apnoe-Syndrom

… verstehen den Unterschied zwischen einer Assoziation und einem kausalen Zusammenhang

… können die relevanten systematischen Erkrankungen nennen, die bei einem unbehandelten Schlaf-Apnoe-Syndrom auftreten können

… wissen, dass bisher keine Studie belegen konnte, dass eine Behandlung eines Schlaf-Apnoe-Syndroms einen Einfluss auf den Verlauf einer der assozierten Augenerkrankung hat